© www.Speicher-Salow.de
Speicher-Salow.de Datzetaler Kultur- und Begegnungsstätte Über den Speicher
1923 erbaute Ulrich von Oertzen den Speicher als 2 stöckige Skelettbauweise mit aufgesetztem Kornspeicher aus Beton. Ebenerdig befanden sich 3 Stallabteilungen wo bis zu 72 Pferde Platz fanden. In den Kriegsjahren diente der Speicher neben seiner eigentlichen Funktion auch als Unterbringung für Kriegsgefangene, welche unter Aufsicht auf dem Gut arbeiteten und lebten. Nach 1945 wurde der Speicher vorwiegend als Lager genutzt, dies sowohl durch die Neubauern als auch später durch die Genossenschaft. Aber auch Pferde und Kühe wurden gehalten. In das 1. und 2. Obergeschoß konnten die Lasten mit einem Aufzug bewegt werden, der am Ostgiebel installiert war. Offensichtlich sind auf der Nordseite im 1.Obergeschoß zwischen den Holzpfeilern kleine Wohnräume eingerichtet worden, wovon noch heute der Anstrich an der Holzdecke zeugt. Im West Giebel waren für 3 Familien Wohnungen ausgebaut, die auch zeitweise als Büroräume für die LPG dienten. Im Erdgeschoß des Westgiebels bekam die Freiwillige Feuerwehr Salow ihr Domizil. Dieses veränderte sich bis zum heutigen Tag im Wesentlichen nicht. Nach 1990 vermietete die Gemeinde die untere Etage an die Werbefirma Vista. Mit dem Konkurs hinterließ sie auch große Berge  von Papier, Kartons und anderen Unrat. Für die Gemeinde stand die Frage nach der weiteren Nutzung. Dank umfangreicher Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen konnte das Projekt „Kreativzentrum“ in Angriff genommen werden. Ziel war es, durch die Schaffung von Voraussetzungen mittelfristig im Speicher Werkstätten zu errichten, die sich selbst tragen sollten. Diese Ziel konnte nicht erreicht werden. In 12 Monaten 1995/1996 wurde die untere Etage des Speichers dergestalt umgebaut, dass zahlreiche Räume als Werkstätten und Schulungsraum geschaffen wurde. Schwerpunkt waren die Keramikwerkstatt und die Abteilung „Künstlerische Textilgestaltung“ , die jedoch schnell wieder einging. Unter Leitung von Frau C. Kraft produzierten mit steigendem Erfolg 5 bis 6 Frauen keramische Erzeugnisse und verkauften diese auf Märkten. Zahlreiche Kurse für interessierte Schüler und Erwachsene wurden ebenfalls durchgeführt. Zu einem wirtschaftlichen selbstständigen Unternehmen kam es jedoch nicht. Letztlich versuchte Frau Kraft bis Ende 2005 auf der Basis eines Teilmietvertrages ihr Glück in der Keramikproduktion. Ein Gewinn für die Zukunft war die Entscheidung über Arbeits- beschaffungsmaßnahmen im Zeitraum 1996-1999 das 1. und 2. Obergeschoß zu rekonstruieren. Anfangs kam es jedoch darauf an, Korn- und Strohreste, als idealen Nährboden für Mäuse und Ratten, zu entfernen. Gleichzeitig wurden der architektonisch wertvolle Dachstuhl und das Gebälk im 1. Obergeschoß von Staub und Schmutz  befreit. Im Zusammenhang mit den Maßnahmen entschloss sich die Gemeinde im 2. Obergeschoß eine Heimatstube einzurichten und im 1. Obergeschoß entstand in dieser Zeit ein Veranstaltungsraum. Der 1998 gegründete Heimatverein über nahm die Trägerschaft der Heimatstube. 1997 konnte das Umfeld des Speichers über das Dorferneuerungsprogramm verbessert und schöner gestaltet werden, es wurde z.B. die Umfahrt aus Naturstein und die Regenentwässerung gebaut, es wurden auch zahlreiche Linden gepflanzt und alte Ackerbaugeräte restauriert und Ausgestellt. Im Jahre 2008 konnte die Gemeinde die untere Etage an den Keramikhof Languht vermieten. Der Keramikhof stellte als gewerbliche Firma Gießkeramik her, veranstaltete Märkte und Veranstaltungen. In Vorbereitung auf die 700 Jahrfeier von Salow wurde das 1. Obergeschoß noch attraktiver für Veranstaltungen umgebaut und dekoriert. Quelle von Texten und Text Passagen ist das Buch „Salow Geschichte und Geschichten“ vom Autor Wilfried Koos 2011 Stand der Speicher wieder einmal leer. Damit der Speicher aber nicht ungenutzt bleibt, organisierten sich viele Bewohner aus Salow zur Speicher Initiative und begannen das Erdgeschoß umzubauen und zu verschönern. Mit viel Kraft und Fleiß von vielen Helfern und Einzel Personen wurden die Eingangstüren, die Ausleuchtung, die Decken und vieles mehr umgebaut und verschönert. In diesen neugestallten Räumlichkeiten werden nun verschiedene Veranstaltungen wie z.B.: Konzerte, Buchlesungen, Märkte und v.m. durchgeführt. Man kann den Speicher nun auch für private Veranstaltungen mieten.